Hund adoptieren

Das solltest du vorher wissen

Tieradoption erfordert sorgfĂ€ltige Überlegung von Wohnsituation, Finanzen, Zeit sowie grĂŒndliche Recherche ĂŒber TierbedĂŒrfnisse und realistische SelbsteinschĂ€tzung. Verantwortungsbewusste Adoption beginnt mit klaren Verpflichtungen.

Informationen zur Adoption

Erfahre, welche Verpflichtungen ein Hund mit sich bringt

Ein Hund ist seinem Besitzer immer treu und bringt viele glĂŒckliche Stunden in ein Leben. Doch wenn diese Entscheidung mal eben aus dem Bauch heraus gefĂ€llt wird, wird das nicht gut ausgehen.

Du musst einige Dinge beachten,
damit sich der Hund auch wirklich zu Hause wohlfĂŒhlt und es keine TierquĂ€lerei ist.

  • Der Hund braucht in der Wohnung oder dem Haus genug Platz zum Schlafen und Rumlaufen.

  • Ebenfalls benötigt er genĂŒgend Futter und tĂ€glich frisches Wasser. Gutes Futter ist das A und O!

  • Aufmerksamkeit: Ein Hund braucht Aufmerksamkeit und auch Streicheleinheiten.

  • SpaziergĂ€nge stehen tĂ€glich auf dem Programm: Die sollten ausreichend sein und der Hund soll auch in Ruhe seine GeschĂ€fte verrichten können. Du solltest auch bedenken, dass das Wetter nicht immer mitspielt und du aber auch dann mit dem Hund rausmusst, egal, ob’s regnet, stĂŒrmt oder schneit.

  • Ein weiterer wichtiger Punkt, den du beachten musst, ist der Urlaub: SelbstverstĂ€ndlich kann man als Hundebesitzer in den Urlaub fahren, doch man muss auch hier einiges bedenken. So kann man ihn zum Beispiel nicht einfach so zu Hause lassen, er braucht weiterhin sein Essen und Trinken, aber auch seinen Ausgang. Eine Alternative können hier Verwandte oder Bekannte sein, die den Hund schon kennen und ihn in dieser Zeit pflegen. Falls man solche Personen nicht kennt, kann man seinen besten Freund auch in eine Tierpension geben. Diese Pensionen sind allerdings meist sehr kostspielig.

Teile diese Seite

und mache andere auf uns aufmerksam
  • Vor der Anschaffung

    KlĂ€re rechtzeitig beim Vermieter ab, ob ein Hund in der Wohnung erlaubt ist. Plane genĂŒgend Zeit fĂŒr die Eingewöhnung und die Erziehung ein. Rechne die Kosten durch, die fĂŒr Futter, Pflege etc. anfallen. Denk auch an unvorhergesehene Tierarztkosten. Lass dich von ZĂŒchtern, Trainern oder dem Tierheimpersonal beraten, welcher Hund oder Welpe zu dir und deinen LebensumstĂ€nden passt. Achte darauf, dass der Hund gechipt, geimpft, entwurmt und bei einer Datenbank wie z. B. Tasso.net oder AnimalData.com angemeldet ist.

  • Der Hund ist da

    Melde dich als neuer Halter bei der zentralen Datenbank und der Gemeinde an. Halte den Hund artgerecht: Er braucht konsequente Erziehung, Bewegung, geistige BetĂ€tigung, Kontakt zu Artgenossen und RĂŒckzugsmöglichkeiten. Lass den Hund regelmĂ€ĂŸig impfen und entwurmen.

  • Um den Hund kĂŒmmern

    Ein glĂŒcklicher Hund benötigt seinen eigenen RĂŒckzugsraum, ausreichend Wasser und hochwertiges Futter fĂŒr seine Gesundheit. TĂ€gliche SpaziergĂ€nge bei jedem Wetter sind nicht nur wichtig fĂŒr die physische Fitness, sondern auch fĂŒr die mentale Auslastung des Hundes. FĂŒr die Urlaubszeit ist eine verlĂ€ssliche Betreuung, beispielsweise durch eine Tierpension, unerlĂ€sslich, um sicherzustellen, dass alle BedĂŒrfnisse des Hundes erfĂŒllt werden.

  • Wenn der Hund krank wird

    Wenn dein Hund Anzeichen von Unwohlsein zeigt, beobachte sein Verhalten aufmerksam. Bei akuten oder ernsthaften Symptomen sofort den Tierarzt aufsuchen. Auch bei anhaltenden, weniger drastischen Problemen sollte professionelle Hilfe in Betracht gezogen werden. Sorge fĂŒr eine ruhige Umgebung, biete ausreichend Wasser an und tröste deinen Hund. FrĂŒhzeitiges Handeln ist entscheidend, um die Gesundheit deines Hundes zu gewĂ€hrleisten.

Tierschutz Libelle