Esme

Esme

Sarah wurde von einem Verein, f√ľr den sie bereits als Pflegestelle agiert hatte, gefragt, ob sie die Herdenschutzh√ľndin Esme aufnehmen k√∂nnte.

Die H√ľndin war dem Verein am Vortag ohne n√§here Angaben √ľbergeben worden, deshalb war √ľber ihre Herkunft und ihre Vergangenheit nichts bekannt. Das Einzige, was man sagen konnte: Jemand hatte der H√ľndin als Welpe die Ohren mit einer stumpfen Klinge abgeschnitten. Die gezackten Narben deuten darauf hin, dass die Ohren wieder und wieder mit der stumpfen Klinge bearbeitet worden waren. Unvorstellbar, welche Qualen Esme dabei ertragen hatte m√ľssen.

Die ca. einj√§hrige Esme darf f√ľr immer bei Sarah bleiben, da sie die H√ľndin inzwischen fix √ľbernommen hat.