Cathy, Sweety und Leo

Wir haben eine großartige Zusammenarbeit aufgebaut mit einem Tierschutzverein außerhalb Tirols. Diese unterstĂŒtzten wir, indem wir Cathy, Sweety und Leo in Pflege genommen haben.

Die 3 saßen knapp 1 Monat in QuarantĂ€ne wegen einem Hautpilz. Sie kamen auf der Pflegestelle an, raus aus der Box und waren total ĂŒbermĂŒtig, komplett verspielt und hatten nur Unsinn im Kopf.

Leo wurde dann jedoch krank, erholte sich etwas, doch leider stellte sich dann eine schnell voranschreitende Ataxie mit schweren Komplikationen heraus. Es wurde sehr lange mit der großartigen UnterstĂŒtzung des Tierarztes – ob Tag, Nacht oder Wochenende – versucht, die Krankheit aufzuhalten bzw. zu verbessern. Doch leider mussten wir den Kampf aufgeben. Leo ist in den Armen der Pflegemama friedlich schnurrend eingeschlafen. Der Kuschelkater hinterließ nicht nur bei der Pflegemama eine LĂŒcke, auch Sweety, die sich immer rĂŒhrend um ihn gekĂŒmmert hatte, hat unter dem Verlust gelitten.

Cathy entwickelte sich zu einer aufgeweckten Katze und konnte so in die Vermittlung freigegeben werden. Sie fand schnell eine Familie mit bereits vorhandenem Katzenkumpel. Ihrer Selbstsicherheit hat sie es zu verdanken, dass sich die zwei schnell verstanden.

Sweety wurde in weiterer Folge auch noch krank und zeigte die gleichen Symptome wie ihr verstorbener Bruder Leo. NotfallmĂ€ĂŸig fuhr die Pflegemama sogar nach MĂŒnchen in die Unitierklinik, um ihr helfen zu lassen. Dort kam dann der Verdacht auf Toxoplasmose oder eine schwere Otitis (MittelohrentzĂŒndung). Es wurde sofort eine Antibiotika-Therapie gestartet – man muss natĂŒrlich nicht unbedingt erwĂ€hnen, dass Sweety nicht sonderlich begeistert war.

Nach 1 Woche merkte man bereits eine Verbesserung des Gangbildes, der Appetit kam langsam wieder. Leider ließ das nĂ€chste Problem nicht lange auf sich warten. Sie bekam ein Glaukom. Also wurde sie der AugenĂ€rztin Vera Neun vorgestellt. Ein Marathon aus Augentropfen und Antibiotika-Gabe begann.